Bericht SL’11

Im Jahr 2011 führte uns das Sommerlager nach Langeland, Dänemark,

Nach einer langen, aber dennoch lustigen Anreise kamen wir zwölf Stunden später auf der Insel an. Das Haus, welches ein vielfältiges Angebot, durch eine große Wiese mit Toren, einer Feuerstelle und fünf süßen Ponys darbot, war alles in allem ziemlich groß und recht gemütlich. Die Umgebung bestach durch idyllischen Inselscharm und einen weitläufigen, ruhigen Badestrand.

Der zweiwöchige Aufenthalt wurde durch die 44 Teilnehmer und 13 Leiter durch viel Spiel, Spaß und Spannung zum großen, unvergesslichen Abenteuer. Es waren zwei sehr lustige Wochen, in denen beispielsweise bei Herzblatt die große Liebe gefunden wurde, die High-Society mit Oskars ausgezeichnet wurde und das mittelalterliche Volk mit dem hohen Adel speisen durfte. Es standen aber auch Sport, basteln und spielen auf dem Tagesplan – ein Programm für jederman könnte man sagen. Ob abends der lockere Hüftschwung bei cooler Musik, oder morgens eine heiße Diskussion über unnützes Wissen, oder vielleicht doch lieber der von Mädchen bevorzugte Beauty-Workshop. Es waren zwei Wochen durch Zeit, Raum, Meer und Sand.

Wobei die gestrandetet KSJ-Crew, bei diesem hohen Kuschelpensum, auch wohl kaum zu einer richtigen Piratencrew hätte werden können. Das könnte natürlich auch an dem guten Essen liegen, dass wir von unseren drei Sterneköchen serviert bekamen.

Als sich das Sommerlager aber dem Ende zu neigte stiegen die meisten mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Bus ein. Lachend weil es das Highlight der Sommerferien war, und weinend, weil es halt auch schon wieder vorbei war.

So saßen wir nun auf der Rückfahrt mit 13 Leitern, 44 Kids und einem halbfertigen Banner.

Wir lassen die Frage offen, ob nicht einige noch den „Al-in-one“ anbeteten, dass das nächste Lager 2012 in Italien genauso toll wird;)

Advertisements