Bericht Oster-WE’11

Am Freitagnachmittag ging es los. Um 17 Uhr trudelten alle 8 Teilnehmer des Osterwochenendes bei strahlendem Sonnenschein in Wegberg ein und wurden vom Team (Cathy, Anna, Lisa, Marcel und Pia) empfangen.

Nach der Verabschiedung von den Eltern suchte sich erst einmal jeder ein Zimmer aus. Dann gab es zu Beginn eine Sicherheitseinweisung durch die Hausmutter und eine Vorstellung des Wochenendes von uns, dem Team. Damit wir uns alle ein bisschen kennenlernen konnten machten wir mehrere kleine Spiele, bei denen so mancher sein nicht vorhandenes Talent beim „Zeitungsschlagen“ entdeckte.
Auch fiel es Einzelpersonen schwer alle Namen zu behalten, obwohl das bei der kleinen Anzahl schon eine herausragende Leistung war ;).

Dann war es aber auch schon Zeit für die erste Mahlzeit. Nach dem Essen richteten sich alle Kids und auch die Leiter häuslich
ein, um dann pünktlich um 20 Uhr zu der Quizshow „Jeopardy“ mit dem Thema Ostern anzutreten. Zwei Teilnehmergruppen und ein Leiterteam konkurrierten um den Sieg und kämpften hart um jeden Punkt. Nach diesem tollen Programm ließen wir den Abend ruhig ausklingen, es wurde angeboten noch Gesellschaftsspiele zu spielen, die meisten verbrachten den Abend jedoch in fröhlicher Runde auf den Zimmern und lernten sich näher kennen.

Der Samstagmorgen startete sehr aktiv mit einem WUP ( Warming up) bei dem es gewollt zu kleinen Raufereien um Cathy’s Schal kam, um dessen Überleben alle teils wirkliche Angst hatten 😉 Die darauffolgenden Stunden machten wir ein paar Minispiele, wobei es zum Teil auch wieder sehr aktiv war, wie bei „Familie Meier“ oder auch höchst konzentriert wie bei „Der rollende Rubel“. Das Highlight war jedoch eindeutig das Spiel „Verrückter Professor“, bei dem alle vor Lachen auf dem Boden lagen, wenn der „Professor“ seine neueste Erfindung beschrieb, wie sein Hintermann sie pantomimisch darstellte. Die Resultate waren in den wenigsten Fällen das, was eigentlich dabei hätte erraten werden sollen, aber der Spaßfaktor war gewiss.
Auch gab es an diesem Morgen den Auftrag ein Bild zu machen, welches ein Motiv zeigt, mit dem man mit sich identifizieren kann. Nach dem Mittagessen wurde ein Postenlauf zum Thema „Osterbräuche“ veranstaltet. An verschiedenen Stationen wurde das schon vorhandene Wissen der Teilnehmer mit den wirklichen Hintergründen von Osterhase und Co verglichen, wobei so mancher doch sehr erstaunt über diese war. Doch die Stände waren nicht nur theoretisch, natürlich gab es auch praktisch etwas zu tun. Ob Ostereier bemalen, Körbchen basteln oder die Top 10 der Sachen ,auf die die meisten Deutschen fasten erraten, der Spaß kam nicht zu kurz.

Nachdem wir uns gestärkt hatten, begann der besinnlichere Teil des Wochenendes. Wir versammelten uns in der Kapelle um eine Agape zu feiern, bei der Unmengen von Brot gebrochen und die schönsten Eigenschaften der Mitmenschen entdeckt und auf Listen geschrieben wurden. Außerdem stellten die Teilnehmer ihre Bilder aus dem morgigen Auftrag vor und erzählten, was sie sich bei den Motiven gedacht hatten. Auch nach dem kleinen Gottesdienst blieben wir noch zusammen sitzen und sangen bei gemütlicher Stimmung ein paar Liedchen.
Doch damit nicht genug. Wo wir schon angefangen hatten uns mit Eigenschaften und dem Selbst zu beschäftigen knüpfte das Programm natürlich noch weiter an. Die Teilnehmer hatten die Aufgabe eine Kollage über sich zu gestalten indem sie das einbringen sollten, was sie als Menschen ausmacht. Dies machte allen sehr viel Spaß und weckte viel Kreativität.
Der Abschluss des Samstags war eine schöne und beruhigende Traumreise, die uns ,wenn auch nur für kurze Zeit, in eine andere Welt entführte. Danach waren alle sehr müde und deshalb gar nicht so unzufrieden damit, dass Schlafenszeit angesagt war.

Und damit war auch schon der letzte Tag angebrochen. Zeit Koffer zu packen und die Zimmer aufzuräumen. Doch danach war natürlich noch nicht Schluss. Wieder wurden einzelne kleine Spiele gespielt und die obligatorische Ostereiersuche war an der Reihe, bei der die Teilnehmer ihre wunderschönen, selbstgemalten Ostereier im Außengelände suchten und in ihren selbst gebastelten Körbchen sammelten.
Danach nutzen wir das tolle Wetter und spielten noch ein paar Ballspiele draußen bevor es schon wieder Zeit zum Essen war.
Nach dem letzten gemeinsamen Essen trafen wir uns alle in unserem Aufenthaltsraum und ließen zusammen das Wochenende Revue passieren. Es wurde genannt was schön und was vielleicht etwas langweilig für den ein oder anderen war und das Team nahm einige Verbesserungsvorschläge auf. Erfreulicherweise waren alle sehr zufrieden mit dem Ablauf gewesen.
Dann war es wirklich Zeit für den Abschied, die in der Agape erstellten Listen wurden ausgeteilt und man konnte beobachten, wie
jeder mit einem Lächeln las, was die anderen an demjenigen mögen und zu schätzen wissen. Das große Knuddeln begann, jeder wollte sich von jedem verabschieden und schließlich war es soweit: die Eltern kamen an und die Teilnehmer wurden einer nach dem anderen abgeholt.
Das Wochenende hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns darauf fast alle Teilnehmern auch im Sommerlager dieses Jahr wieder zu begegnen

Advertisements